Vom Wind der mich trug

Manchmal sieht man die Dinge nicht ganz klar.
Manchmal verliert man den Fokus.
Manchmal bleibt die Welt stehen,
obwohl dein Herz weiter schlägt.

Immer dann schliesse ich die Augen
lasse es zu und nehme es an.

Solange mein Herz schlägt.

Ich werde nicht aufhören auf mein Herz zu hören.

Irgendwann kam der Wind
und er flüsterte:
Lass los. Ich werde dich tragen

Ein letztes Mal, klammerte ich mich fest,
atmete tief durch
und liess los.

Es kommt die Zeit,
da treffe ich den Wind wieder.
Und ich werde lächeln
während ich meinen Kindern von der Liebe erzähle.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s